Sonntag, 15. Mai 2011

Wieviel Text sollte ein E-Book haben ?


Bei einem E-Book geht natürlich, wie bei jedem anderen Buch auch, Qualität vor Quantität. Dennoch wird es für den ein oder anderen Autor interessant sein zu wissen, welchen Umfang ein E-Book haben sollte.
Bei einer Umfrage, die ich in einem amerikanischen Kindle Forum gestartet hatte, ergaben sich folgende Richtwerte , (wohlgemerkt für E-Books in englischer Sprache):

  •  75.000 Wörter ergeben rund 300 Seiten, 100.000 Wörter 400)
  •  Unter 10.000 Wörtern ist eine Kurzgeschichte
  •  7.500 bis 25.000 ist eine Kurzroman
  •  24.000 sollte das Minimum für ein non-fiction Werk sein
  • 20.000 bis 50.000 ist eine Novelle oder kurzes Non-Fiction Buch; oder unter 60,000 eine Novelle; einige sind der Meinung dass, eine Novelle die optimale Größe für ein E-Book heutzutage sind. 
  • 50.000 bis 110,00, oder 75,000 bis 120,000 ist ein Roman;  einige meinen 50.000 ist die magische Zahl, die einen Roman von einer Novelle trennen
  • Einige sind der Meinung, 60.000 bis 80.000  Wörter sind die derzeitig optimale Größe für ein E-Book.
  •  110.000 und mehr sind ein Epos und sollten über mehrere Teile aufgesplittet werden
  •  120.000 und mehr Wörter sind zuviel für einen Roman, wenngleich einige Autoren bereits erfolgreich solche Werke publiziert haben
  •  Non-fiction Werke sind üblicherweise kürzer als Fiction
  • Moderne Non-Fiction Werke enthalten mehr Bildmaterial als in der Vergangenheit
  • Moderne E-Books sind häufig kürzer als die tradionellen, gedruckten Büche.
Eine sehr interessante und hilfreiche Aufstellung wie ich finde.
Eine Umrechnung auf deutsche Texte folgt. Grundsätzlich verwenden englische Sprecher weniger Worte um einen Satz zu bilden oder etwas zu beschreiben als deutsche Sprecher/Schreiber. Ich schätze das mal auf 80%. Man müsste die Anzahl der Worte also dementsprechend um ca. 20% erhöhen.
Was meint ihr dazu? Wieviel Text haben eure E-Books?  Schreibt mir eure Gedanken und Erfahrungen hierzu!

Kommentare:

  1. Hm, da muß ich erst nachgucken, ich rechne in Zeichen, im englischen Sprachraum wird in Wörtern gerechnet, ich weiß...

    Ich hatte aber immer das Gefühl, E-Books müssen kürzer sein als normale Bücher, weil das sonst als zu anstrengend zu lesen wahrgenommen wird. Ohne richtige E-Reader, versteht sich.

    Mußte nun aber feststellen, daß E-Books, eben gerade, weil man die Seitenzahl nicht sieht, sogar umgekehrt als kürzer wahrgenommen werden, als sie tatsächlich sind.

    Dennoch: Die US-Zahlen hier erscheinen mir sogar etwas hoch.

    Bin mir auch nicht sicher, ob die Amis wirklich weniger Worte verwenden. Kürzere Worte, das sicher.

    AntwortenLöschen
  2. Also zumindest der Open Office Writer bietet unter "Eigenschaften-> Statistik" die Anzahl der Worte eines Textes an. Bisher hat das bei mir ganz gut hingehauen mit dieser Richtschnur.

    AntwortenLöschen
  3. Bücher können gar nicht lang genug sein.

    AntwortenLöschen
  4. Welche Seiten sind denn da gemeint? A4, A5? Also auf wechem Format sollten ebooks denn verfasst werden?

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anonym vom 11.09.2013!
    Bei Ebooks spricht man nicht von einem Seitenformat wie A5 oder A6, daher die grobe Orientiert anhand der Wörter, damit man ungefähr einschätzen kann wie viel Inhalt dies entspricht. Ebooks werden einfach nur "runter geschrieben" (sofern keine Bilderbücher o.ä. ) die Seitendarstellung sucht sich der Leser anhand seines Lesegerätes aus.

    AntwortenLöschen
  6. Okay, besten Dank. Und im Falle einer Print Version? Nur damit ich mir die Dimension richtig vorstellen kann.

    AntwortenLöschen
  7. Ich würde sagen die Seitenabgaben im Artikel oben bezeichnen (US) Taschenbuch Seiten.

    AntwortenLöschen
  8. Ich rechne in "durchschnittlichen Buchseiten", und dabei sind 150 die Untergrenze, wenn sich etwas "Roman" nennen will. Ein solcher kann auch 600 Seiten haben, bei viel mehr als 400 würde ich zum Aufteilen tendieren, weil höhere Preise ohnehin kaum akzeptiert werden.

    Die Untergrenze, um etwas zu verkaufen, dürfte so bei 30-50 Seiten sein, also eine längere Kurzgeschichte oder in den Bereich Novelle hinein. Bei mir ist einmal aus 4 Teilen zu je ca. 70 Seiten, die gewisse "dramaturgische Pausen" dazwischen gehabt haben, ein Roman entstanden.

    AntwortenLöschen
  9. Wobei als grober Richtwert eine Textverarbeitungs-Seite 2 Buchseiten entspricht.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Schau mal wieder vorbei und wenn es für dich wichtig war, like/share den ganzen Beitrag einfach um deine Botschaft weiter zu verbreiten.